…Variante 3

Die dritte Variante ist am schwierigsten. Wir beginnen wieder ganz normal, machen also mit rechts einen kleinen Schritt nach vorne, beugen ein wenig die Knie und verlagern das Gewicht abwechselnd auf das rechte und dann auf das linke Bein.
Jetzt nehmen wir wieder die Arme dazu. Wir verlagern das das Gewicht auf rechts und halten wieder die Arme etwa in Brusthöhe vor den Körper. Dann wird das Gewicht auf links verlagert und wir ziehen das rechte Knie hoch, stehen also auf einem Bein. Die Arme sinken langsam nach unten und bevor die Arme im unteren “toten” Punkt angekommen sind, machen wir mit rechts wieder einen kleinen Schritt nach vorne, übernehmen fließend und gleitend das Gewicht und erst dann folgen die Arme mit sanftem Schwung und mit einer runden Bewegung bis etwa in Schulterhöhe nach oben und die Fäuste werden zusammen geführt.
Nach einigen Durchgängen wird die Beinstellung gewechselt, der linke Fuß steht zunächst vorne, das linke Knie wird hochgezogen und dann wird der kleine Schritt mit links gemacht.
Das Hochziehen des jeweils vorderen Knies und anschließend der gleitend Schritt nach vorne erfordert höchste Aufmerksamkeit und das ganze Können der Übenden. Der gesamte Bewegungsablauf, der leicht, elegant, fließend und wie auf Rollen gleitend empfunden werden und auch so aussehen soll, ist in der Tat eine sehr sehr große Herausforderung an alle Sinne.

Aber auch auch jetzt darf es wieder keine Zuschauer geben!
Beim Anheben des rechten Knies und dem kleinen Schritt nach vorne hält man sich mit der linken Hand an einem Stuhl fest und führt den rechten Arm mit sanftem Schwung und mit einer runden Bewegung bis etwa in Schulterhöhe nach oben.
Wird das linke Knie angehoben und der Schritt links gemacht, hält man sich mit der rechten Hand an einem Stuhl fest und führt den linken Arm mit sanftem Schwung und mit einer runden Bewegung bis etwa in Schulterhöhe nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.