mit den Fäusten…

Das nächste Bewegungsbild heißt „mit den Fäusten die Ohren des Gegners treffen.“
Sehen Sie sich erst einmal das Video an, das ich einer alten Aufnahme von mir entnommen habe.

Diese Übung erfordert und fördert ein ausgeprägtes Gefühl für das Gleichgewicht, die Koordination in der Bewegung und kräftigt sanft und auf Dauer die Beinmuskulatur. Machen wir uns nichts vor, so leicht das auch alles aussieht, so dauert es doch einige Zeit, bis ein fließender, leichter und harmonischer Ablauf zu erkennen ist. Auch hier gilt wieder, nicht zu lange üben, weil es sonst zu anstrengend wird.
Gleichwohl habe ich festgestellt, dass die doch ein wenig fremden Bewegungsabläufe trotz aller Schwierigkeiten gerne geübt werden. Es ist wohl doch irgendwie reizvoll, Standards aufzugeben.

Die wunderschöne runde Bewegung der Arme und Fäuste üben wir vorab im Sitzen. Dabei hängen zunächst die Arme an der Seite herunter, die Hände werden zu einer sanften Faust geformt und die Knöchel nach innen, also zum Stuhl gedreht. Die Ellenbogen sind nicht gestreckt, sondern leicht gerundet. Dann werden die Arme mit sanftem Schwung und mit einer runden Bewegung bis etwa in Schulterhöhe nach oben geführt, die Schultern werden nicht hochgezogen, und die Fäuste mit immer noch runden Ellenbogen bis auf etwa 10 cm zusammengeführt. Bei dieser Bewegung, man merkt das sofort, werden die Sehnen, Bänder und Muskeln sanft gedehnt und beansprucht. Wichtig ist, dass die Schultern nicht hoch gezogen werden. Wird das anfangs doch manchmal gemacht, wird das als irgendwie unangenehm empfunden.

Im Stand gehen wir schrittweise vor, dabei unterscheide ich drei Varianten, die sowohl für die ganz Fitten, aber auch genauso gut für die weniger Fitten geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.